Alois Wever

Geschäftsführer, Marketingleiter und Entwicklung
julitec GmbH
Fürth
Alois Wever ist seit zwei Jahren Geschäftsführer bei julitec. Sein julitec-Abenteuer begann im Jahr 2011 mit einem einfachen Werkstudenten-Job, der sich als sehr viel weitreichender herausstellen sollte, als er es sich je ausgemalt hätte. Nicht nur wurde ihm schnell klar, dass er als pragmatische Person nicht besonders gerne die Nase in Lehrbücher steckt, sondern er entdecke bei julitec seine Liebe zum Programmieren. In Eigenregie lernte er sich in die FrontEnd-Entwicklung ein leitet diese bis heute. Als Problemlöser mit unerschöpflichem Durchhaltevermögen war er nicht nur in der Projektabteilung tätig, sondern begleitete den damaligen Geschäftsführer als Assistenz der Geschäftsführung. Das Treffen weitreichender Entscheidungen, strategische Planung und die Umsetzung der Firmenvision sollten fortan sein Repertoire bereichern. Im Jahr 2017 übernahm er schließlich selbst das Ruder und zeigt immer wieder, dass er seine Rolle als Leader voll ausfüllt - obwohl er den Vergleich zu „from rags to riches” immer mit einem bescheidenen Grinsen abwinkt. Obwohl Alois die Position im Rampenlicht innehat, bezeichnet er sich selbst als introvertierte Person - auf den ersten Blick vielleicht ein Widerspruch. Was ihn unaufhörlich motiviert, ist jedoch der Wunsch für sich selbst und für andere eine Umwelt zu schaffen, in der Freiheit und Innovation gefördert werden. Offenheit, Transparenz und Ehrlichkeit sind dabei in seinen Augen die Grundbausteine für mittel- und langfristigen Erfolg. Wenn er gerade nicht in Gedanken versunken ist und darüber nachdenkt, wie die Welt ein besserer Ort werden könnte, folgt er seiner Begeisterung für innovative Technik und Software. Er ist begeistert von Snooker und geht mit seiner Frau Annika und ihren beiden Hunden gerne wandern; vorzugsweise dort wo die Natur noch weitläufig, abgelegen und möglichst unberührt ist. Würde man Alois bitten, seinen Antrieb und sein Mindset in möglichst wenigen Worten zusammenzufassen, so antwortet er mit einem Zitat von Albert Einstein: “Learn from yesterday, live for today, hope for tomorrow. The important thing is not to stop questioning.”

Agenda

30.10.2019